Ortbeton


Ankerbolzen ermöglichen die Lasteinleitung in den Beton über eine Schraubverbindung. In Verbindung mit den standardisierten Stützenschuhen, Balkenschuhen und Wandschuhen können hohe Lasten z.B. in Fundamente oder biegesteife Rahmensysteme im FT-Bau über eine einfache Schraubverbindung mit großen Montagetoleranzen hergestellt werden. Aufgrund der Verschraubung und der sofortigen Lastübertragung werden keine Abstützungen erforderlich. Als Bemessungshilfen stehen Softwareprogramme und unser technisches Büro zur Verfügung.


Ankerplatten und standardisierte Einbauteile werden dort verwendet, wo nach dem Betonieren der Stahlbetonbauteile Stahlbauteile angeschweißt werden sollen (z.B. Bühnen, Podeste, Vordächer etc. ). Die Produktpalette reicht von Standardbauteilen, die mit kürzester Lieferzeit ab Lager verfügbar sind, bis hin zu Sonderkonstruktionen nach Kundenanforderungen. Die Bemessung erfolgt dabei nach den neuesten Richtlinien inklusive einer FEM Bemessung der Stahlplatte. Als Werkstoffe finden auch höherfeste und neuentwickelte Werkstoffe Verwendung.

 Bewehrungsschraubanschlüsse


Die Schraubanschlüsse werden als 100% Stoß der Längsbewehrung verwendet, die volle Stahltragfähigkeit wird unter Berücksichtigung der max. erlaubten Dehnung über eine Schraubverbindung übertragen. Das metrische Gewinde der Hülse erlaubt zusätzlich die nachträgliche Schraubverbindung an das Stahlbetonelement.



Die Dehnfugenprofile zur Aufnahme von Quer- und Längskräften werden bei Industrieböden verwendet, um eine geplante Kraftübertragung und damit unplanmäßige Risse aus dem Schwinden der Bodenplatte oder Temperaturunterschieden zu vermeiden.


Der HPC Verbundträger (HPCbeam®) wurde in Schweden von der Firma SVECON entwickelt und 2001 erstmals verwendet. Als Slim-Floor Verbundkonstruktion konnte der HPCbeam® bisher erfolgreich in über 100 verschiedenen Projekten in Schweden verwendet werden. In Kombination mit verschiedenen Deckensysteme ist der deckengleiche HPC Verbundträger eine wirtschaftliche Lösung mit großen Spannweiten niedrigen Deckenhöhen – ohne Durchstanzproblematik.

Bemessung: Der HPC Verbundträger (HPCbeam®) wird nach einschlägigen Normen im Beton- und Verbundbau bemessen (EC2 / EC4) Es können Ein- und Mehrfeldsysteme ausgeführt werden. Der Untergurt wird als Zuggurt bemessen, die Kopfbolzen wirken als Verbundmittel. Für die Bemessung im Brandfall wird eine Sekundärbewehrung eingelegt, die bei dem Ausfall des Untergurtes die Lasten in Längsrichtung zu den Stützen abträgt. Der Montagezustand wird getrennt vom Endzustand bemessen.

 Kopfbolzen


Kopfbolzen im Verbundbau sind die effektivste und wirtschaftlichste Verankerung im Stahlbetonbau. Wir unterstützen Sie bei der Bemessung Ihrer Einbauteile und fertigen diese gerne für Sie. Mit Hilfe der Koeco Bolzenschweißtechnik nach ISO 14555 und den Kopfbolzen mit europäisch technischer Zulassung können wir schnell auf Ihre Anforderungen reagieren. Neben den Einbauteilen im Stahlbetonbau liefern wir auch Verbund-konstruktionen – auf Wunsch auch vor Ort.